"Eine desolate Mannschaftsleistung" - HSG Cluvenhagen/Langwedel II unterliegt dem TSV Dörverden

Zugriffe: 126

"Das war eine desolate Mannschaftsleistung und unser mit Abstand schlechtestes Saisonspiel" kritisiert Sven Warnke die "mangelhafte Einstellung" seines Teams.

Der Gegner hat sehr agressiv und konzentriert gespielt, wir dagegen nur sehr halbherzig ohne den notwendigen Biss.

Dass die erste Niederlage in der noch jungen Saison irgendwann mal kommen musste war dem Trainerteam durchaus bewusst; aber wie das Team der HSG Cluvenhagen/Langwedel gegen die Damen des TSV Dörverden verloren hat war für die Verantwortlichen schon sehr enttäuschend. Klar, wir sind mit einer sehr ersatzgeschwächten Truppe an den Start gegangen; dennoch haben wir von der Bank her eine deutlich höhere Spielqualität als die, die von den Anwesenden auf dem Feld abgerufen wurde.

Selbst wenn man den Beginn der Partie noch so "als einigermaßen in Ordnung" bezeichnen konnte - mit einem Spielstand von 6:6 in der 22. Minute - konnten wir im gesamten Spiel keine Sicherheit in die Abwehr und in den Angriff bekommen. Lediglich Mandy in der Abwehr und Alicia im Angriff konnten ihr Normalform abrufen. Immer mehr häuften sich im weiteren Spiel die leichten Fehler im Angriff, wie auch in der Abwehr. Hinzu kamen viele unnötige Ballverluste. Der Gegner konnte schalten und walten wie er wollte. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Damen des TSV Dörverden bis zum Ende der ersten Halbzeit einen Vorsprung von drei Toren zum 11:8 heraus spielten. Insbesondere auf den Außenposition hatten wir überhaupt keine Zugriff auf die Gegenspielerin, wodurch wir uns unnötig viele Gegentore einfingen.

Man konnte dem Trainer ansehen, dass er in der Kabine kurz vorm "platzen" stand. Dennoch versuchte er mit einer ruhigen und motivierenden Ansprache an den Kampfgeist und Einstellung der Mannschaft jeder einzelnen Spielerin zu appellieren. Leider haben die Worte des Trainerteams in der Halbzeit überhaupt nicht gefruchtet; auf dem Spielfeld  änderte sich nichts. So konnte der TSV Dörverden bis zur 49 Minute eine fünf Tore Führung erspielen.

Die letzte Chance noch irgendetwas in diesem Spiel zu retten sahen die Trainer in einer Auszeit und die Umstellung auf eine 1:5 Abwehr. Und siehe dar, hiermit kamen die Damen vom TSV Dörverden überhaupt nicht zu Recht. So waren wir in der 55. Minute mit dem 17:16 zurück im Spiel. Aber auch hier schafften wir es wieder selber uns mit "falsch getroffenen Entscheidungen" wieder aus dem Spiel zu nehmen und schenkten das Spiel mit einen 22:17 an die Gastgeber.

Das faire Spiel ging zu Recht an die Spielerinnen des TSV Dörverden. Wir müssen uns jetzt Kräftig schütteln und dann heißt es "AUFSTEHEN, MUND ABWISCHEN UND WEITERMACHEN!"

 

Tore:

Alicia Becker: 8

Luisa Kallinowski: 5

Lena Ollendorf: 2

Kira Merbeth: 1

Luisa Kreiner: 1

Leave your comments

Comments

  • No comments found